Made in Bangladesh

Rubaiyat Hossain, Frankreich/Dänemark/Bangladesch/Portugal, 95 Min., Spielfilm, OmeU

In Bangladesch arbeiten 3,2 Millionen Frauen in der Textilindustrie. Die 23-jährige Shimu ist eine von ihnen. Ihre Arbeitsbedingungen sind gekennzeichnet durch niedrige Löhne, nicht bezahlte Überstunden und nicht eingehaltene Sicherheitsbestimmungen. Als bei einem Fabrikbrand eine Kollegin ums Leben kommt, nimmt Shimu die Ungerechtigkeiten nicht länger hin. Sie lehnt sich gegen das patriarchale System auf, gründet eine Gewerkschaft und kämpft für ein besseres Leben. Bangladesch verzeichnet seit Jahren ein extremes Wachstum in der Textilindustrie, dabei sind die Arbeitsbedingungen prekär. MADE IN BANGLADESH zeigt, wie wichtig es für Frauen ist, sich zu emanzipieren und für die eigenen Rechte einzustehen.

Expertin Helen Gimber anwesend (So 01.11.)