9 Days in Raqqa

Xavier de Lauzanne, Frankreich, 2020, 89 Min., Dokumentarfilm, OmeU

Leila Mustapha ist Kurdin und Syrerin. In der ehemaligen Hauptstadt des Islamischen Staates und jetzigen Kriegsruine Raqqa wurde sie zur Bürgermeisterin gewählt. In der 300.000 Einwohner großen und zu 80 % vom Krieg zerstörten Stadt hat die gelernte Ingenieurin und Bürgermeisterin nun die Aufgabe, den Wiederaufbau anzugehen und demokratische Strukturen einzuführen und zu etablieren. Eine außergewöhnliche Mission für die 30-jährige Frau in einer immer noch traditionellen Männerwelt. Eine französische Schriftstellerin plant ein Buch über sie und durchquert den Irak und Syrien, um Leila in Raqqa zu treffen. In der immer noch gefährlichen Stadt hat sie 9 Tage Zeit, diese faszinierende Frau kennenzulernen und bei ihrer Arbeit zu begleiten.

Kristin Helberg ist als Expertin nach Film anwesend.