Paloma

Marcelo Gomes, Brasilien / Portugal, 2022, 104 Min., Spielfilm, OmeU

Paloma, leidenschaftliche Mutter, arbeitet auf einer Papaya-Plantage und kümmert sich um den Haushalt. Ihr größter Wunsch ist es, ihrem Partner Zé in der Kirche das Jawort zu geben. Für die Feier hat sie lange gespart. Der Priester lehnt es jedoch ab, das Paar zu trauen, denn Paloma ist trans. Obwohl sie auf weiteren Widerstand, Vorurteile, Ungerechtigkeit und Gewalt trifft, gibt sie nicht auf. Sie ist fest davon überzeugt, dass erst mit dem Segen der Kirche ihre Verbindung zu Zé legitimiert ist. PALOMA feierte seine Weltpremiere beim FILMFEST MÜNCHEN 2022 und verdeutlicht, wie sehr Religion Menschen in ihren Wünschen und ihrer Lebensweise einschränken kann. Die gleichnamige Figur hat Regisseur Marcelo Gomes mit der Theaterschauspielerin Kika Sena, einer engagierten trans Frau, entwickelt.

Di, 01. November, 21:15 Uhr im Kino in der KulturBrauerei und online