Seyran Ates: Sex, Revolution, Islam

Nefise Özkal Lorentzen, Norwegen, 2021, 81 Min., Dokumentarfilm, OmeU

In den 1960er-Jahren forderten die Hippies eine sexuelle Revolution. Dafür erhielten sie weder Fatwas noch benötigten sie Leibwächter. Heute kämpft Seyran Ateş, eine türkisch-deutsche Juristin, Feministin und eine der ersten weiblichen Imaminnen in Europa – für eine sexuelle Revolution im Islam. Im Gegenzug dafür wurde sie angeschossen, erhielt Fatwas und Morddrohungen und muss nun unter ständigem Polizeischutz leben. Nefise Özkal Lorentzen zeichnet in ihrem Dokumentarfilm das facettenreiche Leben einer der wichtigsten Verfechterinnen eines modernen, liberalen Islams nach, die gegen Extremismus und Hass mit Frieden und Liebe rebelliert. 

Protagonistin Seyran Ateş anwesend

Kino in der Kulturbrauerei |So 31.10. | 15:30 Uhr

Kino in der Kulturbrauerei | Mo 01.11. | 21:15 Uhr