Menschliche Dinge

Mona Fastvold, USA, 2020, 98 Min., Spielfilm, OmeU Yvan Attal, Frankreich, 2021, 138 Min., Spielfilm, OmdU

Von außen betrachtet sind die Farels eine perfekte Familie: Mutter Clarie, eine feministisch engagierte Intellektuelle, Vater Jean ist bekannter Fernsehjournalist und Sohn Alexandre besucht eine amerikanische Eliteuniversität. Das Leben der drei wird auf die Probe gestellt, als Alexandre nach einer Party der Vergewaltigung einer 16-Jährigen bezichtigt wird. Das auf dem gleichnamigen Bestseller basierende Justizdrama fragt vor dem Hintergrund von #MeToo nach dem Grenzverlauf zwischen sexuellem Konsens, Lust und Vergewaltigung aus unterschiedlichen Perspektiven. Der Film mit Charlotte Gainsbourg in der Hauptrolle ist auch ein Familienprojekt – Regie geführt hat ihr Mann Yvan Attal, Alexandre wird dargestellt vom gemeinsamen Sohn Ben Attal. Weltpremiere feierte »Menschliche Dinge« bei den 78. Internationalen Filmfestspielen von Venedig 2021.

Mit GästInnen und Eröffnungsreden
(In Kooperation mit Zonta Club Berlin 1989)

Mi, 26. Oktober, 19:30 Uhr im Kino in der KulturBrauerei

Sa, 29. Oktober, 20:15 Uhr im Kino in der KulturBrauerei